Die Macht der Bilder und Videos – warum Ihre Wirkung so wichtig ist

Mobiloptimierte Website – Fehlanzeige!
9. Februar 2017
Der Marketing-Check – auch als Selbsttest
19. Juni 2017
Alle anzeigen

Die Macht der Bilder und Videos – warum Ihre Wirkung so wichtig ist

„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ Dieses zeitlose Sprichwort kennt jeder. Bilder wecken Gefühle bei Menschen, die ein Text oftmals schwer erreicht. Dabei ist die Wirkungsvielfalt durchaus umfassender. Betrachter können nicht nur emotionalisiert und damit empfänglich gemacht werden, sondern ebenso eine gute Informationsgrundlage erhalten.
Doch wie funktioniert das? Es gibt Unmengen an Möglichkeiten und folglich eine Großzahl an neuen Herausforderungen für Unternehmen. Wo bekommen Sie das optimale Bild her? Was ist für Ihre Zielgruppe und Ihren gewünschten Effekt überhaupt optimal? Mithilfe von Glaha -creatives- finden Sie eine Antwort rund um das Thema Bilder und Videos.

Bilder - Mehr als 1000 Worte

Am Anfang stellt sich folgende Verständnisfrage: Warum sind Bilder heute überhaupt so wichtig?
Das ist ganz einfach. Die Antwort lautet: Globalisierung.
Denn in einer globalisierten Welt treffen wir oft auf das Problem der verschiedenen Sprachen. Sie tätigen gerade eine Recherche im Internet und kommen dabei auf eine chinesische Website. Lesen können Sie Chinesisch leider nicht, aber dank der Bilder wissen Sie direkt um welches Produkt oder Dienstleitung es geht. Bilder sind eine universelle Sprache. Sie drücken das aus, was oftmals kaum in Worte zu fassen ist. Der restliche Text wird um die Bilder herum aufgebaut und dient lediglich als zusätzliche Information.
Eine weitere Begleiterscheinung der Globalisierung ist der Zeitfaktor. Hektik und Stress prägen nicht selten den Alltag. Durch das Smartphone und Co. sind wir einer permanenten Reizüberflutung ausgesetzt, überall lauern Informationen auf uns. Bei einer so anhaltenden Informationswelle vergeht einem Menschen schlicht und einfach die Lust, noch weitere Texte zu lesen. Der Fokus liegt daher auf kurzen Schlagwörtern und aussagekräftigen Bildern.

Intuitive Erwartungen

An dieser Stelle ein Experiment, welche Erwartungen mit Bildern einhergehen.
Sie sehen hier ein ansprechendes Foto eines Nudelgerichtes auf der Website eines Restaurants.

 
Spagetti_elegant

Copyright: helios8 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Was wissen Sie, wenn Sie dieses Bild sehen?
Falls der Name des Restaurants nicht schon italienisch ist, so lässt spätestens das Foto dies vermuten. Ebenso erscheint es als ein hochwertiges oder gar teures Restaurant. Das liegt nicht zuletzt daran, wie sorgfältig und kleinlich das Gericht angerichtet wurde.



Gleiche Situation, anderes Bild:

 
Spagetti_rustikal

Copyright: aikidoki / 123RF Lizenzfreie Bilder

Das Essen steht auf einem Holztisch in einer Pfanne.
Die Erwartung: Hier ist das Essen wohl eher rustikaler/traditioneller, vielleicht auch nicht ganz so teuer wie das von Bild 1.


Aber wie kommen wir zur dieser Schlussfolgerung?

Unsere Erwartungen beruhen auf den Erfahrungen, die wir bisher in allen Lebensbereichen gesammelt haben. Dies können reale Fakten, aber auch Vorurteile sein. In dem Beispiel symbolisiert eine kleine Portion Essen auf dem Teller für viele Menschen automatisch einen gehobenen Preis.

Daraus lässt sich Grundsätzliches für Ihr Unternehmen ableiten:
Bilder sprechen auch unbewusst zu Ihren Kunden. Sie verraten viel über Ihr Unternehmen, ohne dass der Betrachter es überhaupt bewusst wahrnimmt. Der Blick kann ebenso durch bereits bestehende Meinungen oder Einschätzung zu einem Produkt getrübt werden.
Dabei ist aber letztendlich vor allem eins zu beachten: Wenn Sie Kunden mit Bildern ansprechen wollen, sollten diese Erwartungen auch im Nachhinein erfüllt werden. Denn die Enttäuschung ist groß, wenn Sie, um bei dem Beispiel zu bleiben, ein lieblos zubereitetes Gericht bekommen anstatt das mühevoll drappierte.

Die Königsdisziplin: Das Bewegtbild.

Die Königsdisziplin der Bilder sind die Bewegtbilder, auch Video genannt.
Hier sind wir in der Lage, Produkte in Aktion zu bringen. Technik und Kameraführung ermöglicht es Ihnen, Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung von jeder gewünschten Seite zu beleuchten. Sie sind nicht mehr auf 2D eingeschränkt.

Erklärfilme

Häufig treten Videos als kleine Erklärfilme auf, die binnen weniger Minuten komplexe Vorgänge sehr verständlich für die Allgemeinheit herunterbrechen. Ein Beispiel finden Sie hier:

 

Schon nach diesen kurzen Minuten wissen Sie, wie ein Motor funktioniert – auch ohne Vorkenntnisse.

Dies ist besonders wichtig im B2B-Marketing. Denn hier geht es oft um Innovation und Technologie. Vorführungen vor Ort sind bei einem Kunden oft schwer zu realisieren. Verständlicher und oftmals anschaulicher eignen sich an dieser Stelle die genannten Erklärvideos. Sei es Animation oder echte Bilder aus dem Leben – sie vereinfachen die Kommunikation auf beiden Seiten. Sozusagen eine „Win-Win-Situation“ für Sie und Ihre Kunden.

Emotionale Filme und Imagefilme

Neben dieser Informationsvermittlung steht bei Videos auch das Gefühl im Mittelpunkt. Und das funktioniert nicht nur in Hollywood, sondern auch bei Unternehmen, wie Edeka beispielsweise mit folgendem Spot bewiesen hat:

 

Wie fühlen Sie sich? Hat Sie der Film berührt? Haben Sie gehofft, dass der Junge es schafft, mit dem Vogel zu fliegen? Mitgefiebert?
Nun, das sind nur einige Reaktionen, die dieser Film erreichen will. Unterschwellig will er uns natürlich viel mehr sagen. Ernähre dich gesund und bei Edeka bekommst du die passenden Lebensmittel dafür. Eine klare Message, die unterbewusst und angenehm durch ein Video vermittelt wird.

Diese Werbefilme sind sehr auf Emotionalität geprägt, doch dann gibt es da noch den klassischen Imagefilm.
Dieser zeigt oft Unternehmen, Städte, Marken und was sie leisten, wer ihre Mitarbeiter/Bewohner sind und wofür das Unternehmen/die Einrichtung steht. Hier wird natürlich auch mit Emotionen gearbeitet. In erster Linie wird hier die Philosophie in den Vordergrund gestellt, dann die Produkte oder andere USP’s (Unique Selling Point - Alleinstellungsmerkmal) und oft auf ein Stück Geschichte.
Hier zwei unterschiedliche Beispiele für Sie

 
1. Ein Imagefilme der Stadt Greifswald.
 
2. Ein Imagefilm der Firma Dräxelmaier GmbH
Diese Macht der (Bewegt-)Bilder sollten wir folglich nicht unterschätzen. Ohne sie wäre nicht nur die normale Welt, sondern auch die Arbeitslandschaft sehr farblos.
Sie wollen mehr zum Thema Bild und Video für Ihr Unternehmen wissen? Oder sogar direkt umsetzen?
Rufen Sie mich doch einfach an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Gerne berate ich Sie in einem kostenlosen Erstgespräch. Zum Kontaktformular
Glaha
Glaha
Christina Albinus | Ihre persönliche Marketing Beraterin | Medienfachwirtin | Fachkraft für Werbung & Marketing